Die Abrechnung | The Payback

English version click here

Bevor ich hier loslege, möchte ich eines loswerden: Mir geht es weder darum jemanden bloß zu stellen, noch jemanden zu verletzen. Wahrscheinlich genau so wenig wie es auch nicht Eure Intention war mich zu verletzen. Ich will hier auch nicht rumheulen OH MEIN GOTT DIE LEUTE GEHEN SO SCHEISSE MIT MIR UM! Ganz im Gegenteil. Mittlerweile lache und schmunzle ich drüber.

Bevor ich erkrankt bin, habe ich mir nie sonderlich viele Gedanken darum gemacht, mit welchen Problemen sich Menschen mit Krebs konfrontiert sehen. Überlebensängste, Geldsorgen, Übelkeit und Haarausfall bedingt durch die Chemo wären wahrscheinlich die ersten Dinge die mir eingefallen sind. Letztendlich kann ich nur für mich reden, aber eine der größten Konfrontationen mit der ich klarkommen muss sind WORTE. Ja, Worte. Worte die unüberlegt sind. Teilweise auch Worte die ganz bewusst gewählt wurden, unbewusst darüber was sie in einem Menschen, der mit all dem klarkommen muss, auslösen könnten. Die meiste Zeit packe ich mir aber nur an den Kopf und frage mich was Menschen sich eigentlich denken. Richtig – wahrscheinlich gar nichts.

Da ich Euch an diesen schier endlosen Eskapaden meiner Mitmenschen teilhaben lassen möchte, hier meine bisherigen TOP 10 der dümmsten Reaktionen!

Nochmals: Solltet Ihr Euch bzw. Eure Worte hier wieder finden, bitte fühlt Euch nicht angegriffen. Vielleicht lernt Ihr draus und sagt sowas in Zukunft nicht mehr (wobei es bestimmt aber auch irgendwo in diesem Universum einen Menschen gibt, der so etwas gerne hört). Ich weiß, die meisten wissen auch einfach gar nicht wie sie mit sowas umgehen sollen! Aber zu guter letzt habt Ihr mich und viele meiner Freunde zum Lachen gebracht und das ist doch Goldwert, oder?

1. MEIN BEILEID

Unangefochtene Nummer Eins. Viel mehr muss ich glaube ich nicht sagen.

2. SIEHTS WIRKLICH SO GUT AUS?

Es einem nicht zu glauben, dass es wirklich gute Heilungschancen bzw. schon erkennbare Besserung gibt, ist das eine. Aber es einem noch eiskalt ins Gesicht zu sagen tut weh. JA! ES SIEHT WIRKLICH SO GUT AUS. UND NEIN! ICH REDE MIR DAS NICHT SCHÖN. Denkt Ihr eigentlich nach?

3. OH GOTT DU ARME WIE SCHRECKLICH :‘-(

Manche Dinge behält man lieber für sich. Ja, ich weiß alle waren geschockt. Ganz bewusst habe ich mich aber dafür entschieden, meine Freunde und Bekannten auf Facebook und Instagram zu informieren. Dazu ein positives Bild und positive Worte. Einfach 100% so wie ich mit der Krankheit umgehe. Ganz explizit habe ich dazu aufgerufen mir bitte kein Mitleid zu schenken. Aber manche Menschen können scheinbar nicht lesen. OH GOTT WIE SCHLIMM ES TUT MIR SO LEID DU ARME WAS EIN ALBTRAUM, sind Dinge die Ihr Euren Eltern beim Abendessen sagen könnt. ACH WISST IHR NOCH, EVA AUS DER SCHULE? DIE HAT JETZT KREBS. WIE SCHRECKLICH. HEULENDER SMILEY. Aber bitte behaltet sowas doch für Euch. Ich weiß es doch selber. Danke.

4. ACH DU BEKOMMST ‚NE RICHTIGE CHEMO?

Eine der besten Aussagen bisher. Definitiv.

„Achso, und jetzt bekommst Du diese ganzen Medikamente?“
„Ja, ich bekomme grade die Chemotherapie.“
„Ach Du bekommst ’ne richtige Chemo!?“

JA, ICH HAB AUCH RICHTIGEN KREBS! Wie bereits erwähnt, manche Menschen denken nicht bevor sie reden. Aber danke, es war lustig. 🙂

5. MITLEID GEHT ÜBER IGNORANZ

Besonders toll finde ich auch die Menschen, die mich Monate lang bewusst ignorieren, weil sie mal irgendwann irgendwas an mir gestört hat oder wir nicht einer Meinung waren. Mich sogar bei Facebook und Instagram entfreunden und unfollowen. Dann aber per Zufall meinen HALLO ICH HABE KREBS Post sehen und mir ein nettes ALLES GUTE da lassen. Natürlich privat, damit niemand sieht, dass sie mit mir schreiben. Ich bitte Euch. Wenn Ihr ein Problem mit mir habt, macht bitte weiter damit. Wäre ja langweilig sonst.

6. ICH KANN DICH SO VERSTEHEN

Ach, rennst Du auch seit vier Wochen mit einer Glatze rum? 😀 Ich will wirklich keinem was Böses und ich weiß, dass es meistens auch einfach nur eine blöde Floskel ist. Aber wenn Ihr selber nicht miterlebt habt wie es sich anfühlt solch eine Diagnose gestellt zu kriegen, Angst zu haben, dass man stirbt, die Haare zu verlieren, etc., dann sagt es bitte auch nicht.

7. UND WAS WENN ER DOCH WIEDER WÄCHST?

Das ist so ziemlich der unüberlegteste Spruch, den ich mir bisher erschreckend häufig anhören musste. Eigentlich zeigt er mir ja nur, dass die Personen die das sagen, sich wirklich Sorgen um mich machen und Angst haben, dass die Therapie doch nicht so gut läuft wie erhofft. Aber Ihr könnt Euch nicht vorstellen was das in mir auslöst.

Nochmal: Ich habe Krebs. Ich habe diese Diagnose bekommen. Meine Ärzte denken positiv. Ich versuche mich jeden Tag aufzurappeln und positiv in die Zukunft zu schauen. Warte voller „Vorfreude“ alle zwei Wochen meine Chemotherapie ab und kann es kaum erwarten, dass das scheiß Teil endlich abhaut. Und Ihr fragt ganz trocken: UND WAS IST WENN ER DOCH WIEDER WÄCHST? Richtiger Tritt in die Magengrube.

8. MONEY MONEY MONEY

Nummer Acht war definitiv das Unmenschlichste das ich erleben musste. Nachdem ich öffentlich auf Facebook und Instagram geschrieben habe, was bei mir grad so abgeht, bekam ich eine Nachricht von einer alten Bekannten, die auf Facebook Ihre Nahrungsergänzungsmittel verkauft. Nachdem sie mich erst für meinen starken, positiven Post lobte, erzählte sie mir dann von einer Kundin die während der Chemo ihre Mittel zu sich nahm und sich dann direkt viel besser fühlte. Bei Bedarf könnte ich mich bei ihr melden.

Jetzt mal ehrlich: Wie krank muss man drauf sein, wenn man solch eine Nachricht auf Facebook liest und versucht daran Geld zu verdienen? Facepalm.

9. HABEN SIE SUIZID GEDANKEN?

Eine der mit Abstand dümmsten Unterhaltungen hatte ich mit einer Person, die sich eigentlich mit dem Thema und dem Umgang mit Krebspatienten deutlich besser auskennen sollte, als der Otto Normalverbraucher: die Psychologin auf der Onkologie Station. Nicht nur, dass sie unser Gespräch auf Teufel komm raus führen wollte, obwohl ich ihr sagte, dass es mir gut gehe. Nein, sie tat es auch noch während ein Techniker die Lampen auf meinem Zimmer austauschte. Like, what the fuck? Ständig wollte sie darauf hinaus, dass solch eine Diagnose einen in ein tiefes Loch reißen kann, bla bla bla. Sie wollte mich um jeden Preis therapieren. Die einzige Person in dem Zimmer die jedoch psychisch labil wirkte war sie. Kennt Ihr diese Seelenklempner die sich jedes Problemchen ihrer Patienten mit nach Hause nehmen und sich abends in den Schlaf weinen? Bingo! (Sorry an alle meine Freunde die Psychologie studieren, ich hoffe Ihr werdet nie so! haha) Zum krönenden Abschluss, nachdem sowohl ich als auch meine Mutter ihr 20 mal versichert haben, dass es uns gut geht, fragte sie dann die Frage aller Fragen: HABEN SIE DENN SUIZID GEDANKEN? Ich mit Sicherheit nicht, aber fragen Sie doch mal den Techniker zwei Meter weiter.

10. TV SHOW

Den krönenden Abschluss machte dann eine ehemalige Kundin von mir. Als sie mich fragte ob ich bereit für etwas „truly beautiful and transformational“ wäre, wurde ich neugierig. Sie erzählte von einer sehr bekannten TV Show im deutschen Fernsehen mit Dieter Bohlen in der Jury und ich fragte wie ich ihr helfen könnte. Seit Wochen hatte ich schon mitbekommen, dass sie nach Tänzern suchte. Ihre Antwort: „Hopefully by being the dancer.“ Ich hätte ihr gerne ein paar Freunde empfohlen oder circa 500 weitere Tänzer die besser geeignet wären für ein TV Casting Format. Aber eine gute Story ist halt eine gute Story. Und eine mittelmäßige Tänzerin mit Krebs ist für’s Fernsehen spannender als eine professionelle Tänzerin die gesund ist. Traurige Welt.

 

Alright! Sollte sich jemand hier wiederentdeckt haben und sich jetzt angegriffen fühlen: Mein Beileid! (haha) Ich weiß, manchmal weiß man einfach nicht was man sagen soll. Aber im Zweifelsfall lieber eine Minute länger drüber nachdenken. Ein DU PACKST DAS, ICH GLAUBE AN DICH hilft mit Sicherheit jedem.

Ich hoffe auf viele weitere unvergessliche Kommentare, die ich dann hier mit Euch teilen kann. So bleibt das Ganze doch irgendwie spannend, oder? Also an all die Menschen da draußen die gerne in jedes auffindbare Fettnäpfchen treten: Gummistiefel an und her damit! Werdet kreativ!

Peace & #fuckcancer,

Eva

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s